Besuch der Ausstellung „Displaced Persons“

Im letzten Monat unternahmen die Klassen GKF 11A, GKF 11B, KBM 10G und KBM 10H auf Initiative von Herrn Matthias Fiedler und Stefan Rauchenecker Unterrichtsgänge zum Internationalen Jugendgästehaus in Dachau. Dort wurde die Ausstellung „‘Wohin sollten wir nach der Befreiung?` Zwischenstationen: Displaced Persons nach 1945“ gezeigt.

Die vom International Tracing Service Bad Arolsen (ITS) konzipierte Ausstellung lenkte den Blick auf das Schicksal Überlebender der NS-Verfolgung, des Holocaust und der Zwangsarbeit – also jene die von den Alliierten „Displaced Persons“ (DPs) genannt wurden. Nach der Zerschlagung des NS-Regimes befanden sich in Europa mehr als zehn Millionen entwurzelte Menschen, die zunächst in Transitlagern der Alliierten weiterlebten.

Die mit Medienstationen, vielen unveröffentlichten Dokumenten, zeitgenössischen Fotos und zahlreichen biografischen Berichten abwechslungsreich gestaltete Ausstellung gab ein detailreiches und gebündeltes Porträt dieser Zeit.

Für Schulklassen wurde die Ausstellung zusätzlich moderiert, was den Vorteil hatte, dass auch viele spontan entstandene Fragen beantwortet werden konnten.

Die Schüler konnten somit ihr geschichtliches Wissen über ein weniger bekanntes Themengebiet erweitern. Positive Rückmeldungen seitens der Auszubildenden rundeten die Nachbesprechungen zur Ausstellung ab.

Max Mannheimer 2

Posted in Uncategorized
Zur Werkzeugleiste springen