ALLE JAHRE WIEDER: Dachauer Berufsschüler besuchen die italienische Partnerstadt Fondi

Wie jedes Jahr im Frühling fuhr die Berufsschule Dachau auch heuer mit ihren Schülern in die italienische Partnerstadt Fondi. Die Fahrt fand in diesem Jahr vom 15. bis zum 20. Mai statt. Es waren 27 Bankauszubildende sowie die Lehrerkollegen Kretschmer und Harmeling mit dabei.

Am Montag ging es um 5.30 Uhr an der Berufsschule Dachau los. Um 19:00 Uhr kam die Gruppe dann in Fondi an und einige Schüler sprangen noch vor dem Abendessen in die Fluten des Mittelmeers. Am Dienstag stand Rom auf dem Programm: Lehrer Frank Harmeling zeigte den Schülern das Kolosseum, das Forum Romanum, den Trevibrunnen, die spanische Treppe, das Pantheon, die Piazza Navona, die Engelsburg und abschließend den Petersdom. Nach rund sechs Stunden Rom-Crashkurs konnten die Schüler von sich behaupten, zumindest die wichtigsten Orte zu kennen.

Das Essen bei Hotelwirt Antonio Martino war wie immer köstlich und zeigte den Schülern, dass es neben Pizza und Nudeln auch noch andere italienische Spezialitäten gibt. Die Schüler waren auch ganz begeistert von der tollen Lage des Hotels direkt am Strand.

Am Mittwoch fuhren die Auszubildenden morgens zum Rathaus von Fondi, wo sie von Vertretern der Stadt begrüßt wurden. Die Klasse überreichte als Gastgeschenk einen Träger mit bayerischem Bier. Nach der Begrüßung stieg die Gruppe gemeinsam auf die Burg und genoss  die Aussicht.  Es stand ebenfalls die Besichtigung des neu eingeweihten jüdischen Museums auf dem Programm.  Nachmittags verbrachten die Schüler am Strand und abends wurde noch ein Kurztrip ins benachbarte Sperlonga angeboten.

Am Donnerstag ging es auf den Vesuv und nach Herculaneum. Die Schüler waren sehr begeistert vom Blick in den Vulkankrater  und der tollen Aussicht auf den Golf von Neapel.  Leider stand die Gruppe dann dreieinhalb Stunden am Vesuv im Stau, weil ein französischer Reisebus liegen geblieben war. Die Zeit wurde aber durch ein gemeinsames Pizzaessen mit Blick auf die Insel Capri genutzt. Allerdings musste deshalb aus Zeitgründen der Besuch in Herculaneum ausfallen.

Der Freitag war zur freien Verfügung am Strand, bevor es abends um acht Uhr wieder mit dem Bus zurück nach Dachau ging. Ankunft war Samstag um 9 Uhr morgens.

Wie jedes Jahr fiel auch heuer wieder die enorme Wertschätzung dieser Reise durch die Schüler auf. Die Betriebe stehen ebenfalls voll hinter der Tour, da sie eine gelungene Mischung aus Kultur, Einblick in das italienische Leben sowie Freizeit ist. Lehrer Frank Harmeling führte die Tour heuer zum 13. Mal in Folge durch.

EIN GANZ HERZLICHES DANKESCHÖN AN DIESER STELLE AN DIE STADT DACHAU, DIE SCHON SEIT JAHREN DIESE FAHRT MIT 50 EURO PRO TEILNEHMER(IN) UNTERSTÜTZT!!!

Posted in Uncategorized
Zur Werkzeugleiste springen