– 26. Februar 2019: Abschlussfeier von 166 Absolventinnen und Absolventen

Zur Schulabschlussfeier der Berufsschule Dachau am 26. Februar durfte der Schulleiter, Johannes Sommerer, 166 Absolventinnen und Absolventen begrüßen. 

Im Rahmen seiner Ansprache bedankte sich Herr Sommerer bei den Ehrengästen aus Wirtschaft und Politik, den Vertretern der Ausbildungsbetriebe, der Volks- und Raiffeisenbank und der Sparkasse Dachau, sowie den Schulleitungen der benachbarten Schulen für ihr Kommen. Sein Dank galt auch den Eltern und Lehrkräften für ihr Engagement bei der Ausbildung. Seinen Glückwunsch gegenüber den Absolventinnen und Absolventen brachte er mit den Worten zum Ausdruck: „Sie haben sich mit Ihrer Ausbildung einen Reiseproviant erarbeitet, von dem Sie nun ihr Leben lang zehren können“. Die Schülerinnen und Schüler hätten zudem neben fachlichen, auch wichtige soziale und persönliche Kompetenzen erworben und erweitert und sich damit beste berufliche Zukunftschancen gesichert. 

Als Vertreter des Sachaufwandsträgers bedankte sich Landrat Stefan Löwl bei den Absolventinnen und Absolventen für ihre gute Arbeit der zurückliegenden Jahre. Angesichts der sich europaweit abzeichnenden Umbrüche und des Erstarkens von nationalistischen Tendenzen, mahnte er die jungen Leute, sich aktiv mit der Bedeutung des „europäischen Gedankens“ auseinander zu setzen. Im Moment sollten die Schülerinnen und Schüler jedoch erstmal auf das Erreichte stolz sein und diesen Tag gebührend feiern, aber auch denen gegenüber dankbar sein, die sie dabei unterstützt hätten. 

Oberbürgermeister Florian Hartmann hob hervor, dass die Absolventinnen und Absolventen mit ihrem Abschluss Fleiß und Einsatzbereitschaft bewiesen hätten und dankte ihnen dafür ausdrücklich. Sie sollten sich des Erreichten bewusst sein und er gab weiter zu bedenken: „Verlierer hören auf, wenn sie scheitern – Gewinner scheitern, bis sie erfolgreich sind!“. Er lobte sie für ihre Ausdauer und ermutigte sie, die „Wertschätzung der Gesellschaft“ für die erbrachte Leistung anzunehmen. Diese drücke sich in der Wertschätzung vonseiten des Arbeitgebers, der Kunden, der Familie und der Freunde aus und dürfe nun auch eingefordert werden. 

Die ehemaligen Schüler Florian Bekeszus und Liam Bormann ließen einige Stationen ihrer Schullaufbahn an der Berufsschule Dachau Revue passieren. Wichtige Ereignisse waren für sie die DKMS Typisierungsaktion, denn „jeder wollte als Kind einmal ein Held sein – da hatten wir die die Gelegenheit dazu!“. Weitere hervorhebenswerte Ereignisse waren das Projekt “Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage” und natürlich der Besuch der italienischen Partnerstadt Fondi. 

Aufgrund ihrer außerordentlichen Leistungen durften sich dieses Mal 23 Schülerinnen und Schüler über Staatspreise, Schulurkunden, Landkreismedaillen und Buchpreise freuen. Der Staatspreis wird an diejenigen Schülerinnen und Schüler verliehen, die im Abschlusszeugnis der Berufsschule einen Notendurchschnitt von 1,5 oder besser erreicht haben.

Der Vorsitzende des Arbeitskreises Schule-Wirtschaft und Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Dachau Hermann Krenn verlieh das begehrte Auslands-Sprachstipendium. Der Bankkaufmann Tobias Lobner bekommt nun die Gelegenheit, für eine Woche ins englischsprachige Ausland zu fliegen.

Die musikalische Untermalung der Abschlussfeier wurde von der Lehrerband der Berufsschule Dachau, den Rocking Teachers, ausgestaltet.

Die 25 Absolvent(inn)en mit Staatspreis

Der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Dachau Hermann Krenn bei der

Verleihung des Auslands-Sprachstipendiums an Tobias Lobner

Schulleiter Johannes Sommerer bei seiner Rede

Liam Bormann und Florian Bekeszus bei ihrer Schülerrede

Die Lehrerband Rocking Teachers

 

Posted in Uncategorized
Zur Werkzeugleiste springen